top of page

Brauche ich wirklich ein professionelles Branding und eine Website, um mit meiner Arbeit sichtbar zu werden? Wie lautet die Antwort auf diese Frage? Finden wir es heraus.



Gerade zu Beginn deiner Selbständigkeit geht’s darum, gut abzuwägen: Was brauchst du wirklich? Welche Investition ist sinnvoll? 


Und bei all den Tools, die heutzutage ohne großen Kenntnisse beispielsweise in Design oder Web-Programmierung genutzt werden können, erscheint es doch irgendwie naheliegend, deinen Markenauftritt mit möglichst geringem (finanziellen) Aufwand zu gestalten. Hautpsache, du zeigst, was du anzubieten hast.


Erkennst du dich wieder?


Diese Gedanken sind sehr nachvollziehbar. Könnte es dennoch sein, dass du hier etwas übersiehst?


Der Mythos des Unkomplizierten


Es soll schnell gehen. Es soll einfach gehen. Am besten bereits vorgestern fertig sein.


Und ja, ganz ehrlich: Es war noch nie einfacher als heute, ohne große Investitionen, seine Arbeit sichtbar zu machen. Social Media trägt einen entscheidenden Teil dazu bei – denn du kannst leicht ohne vorherige Kosten eine Basis für Sichtbarkeit und Kontakt zu deiner Zielgruppe schaffen. 


Fluch und Segen zugleich. Warum?


Die vermeintlich unkomplizierte Herangehensweise bringt einige Tücken mit sich:


Denn sie vermittelt den Eindruck, als ginge es nur darum, einfach loslzulegen. Der Rest kommt dann von alleine.


Diese Annahme wirfst du spätestens dann über Bord, wenn du merkst, dass sich deine Vorstellungen nicht so realisieren, wie anfangs gehofft.


Und nun?


Jetzt ist wichtig zu erkennen:


Branding und Design sind keine Dinge, die mal eben so zufällig nebenbei oder beim willkürlichen Durchstöbern von Canva enstehen. 

*Auch wenn das starke Hinweise dafür sein können, was dir grundsätzlich ganz natürlich entspricht, aber da setzen wir später an.


Konkret bedeutet das: Ohne dich deinem professionellen Markenauftritt zu widmen, läufst du Gefahr, dass deine Marke sich irgendwo in Diffusität und “nicht greifbar werden” verliert.


Warum ist das so?


Es gibt viele psychologische Prinzipien, derer sich im Marketing ganz natürlich bedient wird. 

UND: die auch funktionieren. Weil wir Menschen so funktionieren. Bestimmte Reize lösen bei uns ganz konkrete Reaktionen aus. 


Und diese zahlen auch auf ein professionelles Branding ein. Ich spreche hier zum Beispiel von einem Zusammenspiel aus Formen, Farben, Sprache und Ausdruck.


Deswegen: Ein kosistenter und professioneller Markenauftritt hilft dir dabei, DEINE Markenbotschaft zu transportieren und klar zu kommunizieren.


Was es dafür unbedingt braucht: Eine starke Basis.


Und diese Basis setzt voraus, dass du dich vor der Entwicklung deines Designs wirklich in der Tiefe mit dir und deiner Arbeit auseinandergesetzt hast und dies auch immer weiter tust. 


Denn von Beginn an für einen professionellen Markenauftritt zu sorgen, bedeutet auch, bereits für die Zukunft vorgesorgt zu haben. Du baust dir damit ein Fundament, auf das du immer wieder zurückgreifen kannst – auch und vor allem dann, wenn du dich weiterentwickelst.


Warum ist das wirklich so wichtig?


Dein Markendesign dient als Brücke zwischen dir und den Menschen, die wie für dich und deine Arbeit gemacht sind.


Bevor du überhaupt mit den Menschen in Kontakt kommst, die genau nach der Lösung suchen, die du zu geben hast – entscheiden sie sich für oder gegen dich. Dabei kann dein Produkt oder deine Dienstleistung noch so gut sein. Solange diese Tiefe sich nicht in deinem Markenauftritt widerspiegelt, fängt die Brücke an, zu wackeln.


Was du beim Beantworten der Eingangsfrage deswegen also unbedingt berücksichtigen solltest: Ein professioneller Markenauftritt mit Branding und Website geht weit über Ästhetik, Design und “nice to have” hinaus.


Wünschst du dir Unterstützung bei der Entwicklung deines einzigartigen und individuellen Markendesigns? Hier findest du alle Infos wie ich dich auf deinem Weg dorthin begleiten kann.

Comments


bottom of page