top of page

So schaffst du es, genau die Menschen zu erreichen, die wirklich nach deiner Arbeit suchen.



Ein ganzheitlicher Blick mit handfesten Handlungsschritten, um mit deiner Strategie deine Zielgruppe zu erreichen und eine Bindung zu ihr aufzubauen.


Stell dir vor: Ich würde dir sagen, dass du einfach nur die richtigen Farben, Formen und Schriften zusammenstellen musst, um mit deiner Arbeit easy erfolgreich zu sein. Klingt zu schön, um wahr zu sein? Ist es auch.


Und als Ästhetin, die früher Weinflaschen nach Etikett ausgewählt hat, will ich damit keineswegs sagen, dass verkaufspsychologische Elemente und Ästhetik keine Rolle spielen – doch ist das letztendlich ein natürliches Resultat aus etwas viel Tiefgreifenderem. Dazu kommen wir hier.


Okay, das haben wir geklärt: hier gibt’s kein 0815-Template, dafür aber handfeste Handlungsschritte, die dich – wenn du sie bewusst für dich anwendest – beim, Aufbau deiner wirksamen Marke wirklich voranbringen.


Bist du startklar? Dann lass uns loslegen.


Riesling oder Primitivo? Hier geht’s längst nicht nur um die Farbe.


Lass mich deswegen eine wichtige Sache noch vorweg nehmen:


Dein Brand Design und auch deine Website sollten nicht einfach nur einem substanzlosen Aushängeschild gleichen. Beides dient dazu, dich und deine Arbeit authentisch und echt zum Ausdruck zu bringen.


Und das Schöne ist: Wenn du das schaffst, bedeutet das auch, dass du dich wirklich damit auseinandergesetzt hast, was du in die Welt tragen möchtest und was der Kern deiner Marke ist. Mit deiner Persönlichkeit und deiner ganz persönlichen Note – mhhhh.


Was brauchst du dafür also?


Ich weiß – du hast dich schon drölfmal mit deinen Werten und Überzeugungen auseinandergesetzt – schließlich hast du dich nicht einfach aus Langeweile selbständig gemacht, oder? ;)


*Und falls du dir doch nicht so richtig Klaren über deine (Unternehmens-) Werte bist, ist das deine Erinnerung daran, dich noch einmal auf tiefer Ebene damit zu beschäftigen.


Doch während – gerade in der Welt der Persönlichkeitsentwicklung und ganzheitlichen Dienstleistungen – viele Menschen ähnliche Werte teilen, geht’s jetzt, nachdem du dir darüber im Klaren bist, darum, für dich zu erkennen, was dich und deine Arbeit abseits davon ausmacht. Deswegen: Diesen  Schritt solltest du unbedingt zuerst gehen, wenn du dir deine Personenmarke aufbaust.


Warum das so wichtig ist:


  1. Es ist die Basis, um zu erkennen, was du mit deiner Arbeit wirklich verkörpern möchtest. Um dich dann im nächsten Schritt in der Tiefe damit auseinanderzusetzen, wie sich all das auf dein Brand Design übertragen lässt.

  2. Was zudem sehr entscheidend ist: Es gibt keine allgemeingültige Skala für Ästehtik. Ob sich deine Kundinnen und Kunden also von deinem Design angesprochen fühlen und darin wiederfinden (ja, diese Identifikationsfläche ist sehr wichtig!), hängt vor allem mit ihnen, ihrer Identität, ihren Erinnerungen und Interessen zusammen.


Deswegen lege den Fokus darauf, deiner Marke durch dein Design eine Persönlichkeit zu geben, mit der sich deine Wunschkundinnen und -kunden identifizieren können. Wichtige Anhaltspunkte für ihre Charaktereigenschaften findest du bei dir selbst:


Tipp 1: Wirf einen Blick in deine Lebensgeschichte


  • Gab es schon als Kind Dinge, zu denen du dich sehr hingezogen gefühlt hast? 

  • Hast du vielleicht bestimmte Phase sehr intensiv gefühlt und ausgelebt? Wenn ja, was drückt diese Qualität dieser Phase für dich aus? (z. B. Erdung, Glitzer, Weiblichkeit, Struktur, …) 

  • Zu welchen Themen hast du dich schon immer (sehr) verbunden gefühlt und warum? 

  • Wie hast du schon immer am liebsten deine Zeit verbracht? (z. B. in der Natur, in Zweisamkeit, in einer großen Gruppe, ...) 

  • Welche Art der Kommunikation fühlt sich  natürlich für dich an?


Und auch, wenn du auf den ersten Blick vermutest, dass bestimmte Gedanken, Erkenntnisse und Impulse nicht relevant sind, notiere sie dir trotzdem


Schau dir am Ende alles genau an und suche nach den verbindenden Elementen. Ich versichere dir, du wirst sie finden.


Tipp 2: Erstelle ein Moodboard für deine Marke – und zwar, aufgepasst: am besten offline!


Glaub mir, es hat einen anderen Effekt. Du kannst dich natürlich trotzdem online inspirieren lassen, doch ich empfehle dir, alles auf ein haptisches Papier zu kleben. Lass dich auf dieses gewagte Experiment ein ;)


Pro-Tipp: Wirf einen Blick in deine Camara-Roll auf deinem Handy, in deine gespeicherten Beiträge bei Instagram oder deine Pinterest-Boards und finde heraus, was sie verbindet? Welche Stilelemente findest du darin überwiegend?


Notiere alles, was die auffällt.


Hinter deiner Marke steckt Persönlichkeit


Hinter deiner Marke steckt Persönlichkeit, die sie einzigartig und unverwechselbar macht. Eine starke Markenpersönlichkeit erzählt die Geschichte hinter deiner Arbeit und vermittelt deine Werte, Visionen und Leidenschaft. Sie schafft eine emotionale Verbindung zu deiner Zielgruppe und lässt deine Marke authentisch und menschlich erscheinen. Diese Persönlichkeit zieht nicht nur die richtigen Kunden an, sondern baut auch Vertrauen und Loyalität auf. Indem du die individuellen Facetten deiner Marke hervorhebst, schaffst du ein nachhaltiges Markenerlebnis, das in den Köpfen und Herzen deiner Kunden bleibt.


 

Möchtest du endlich sichtbar werden mit deiner Arbeit und deine Marke mit einer ordentlichen Prise Selbstsicherheit und Strategie zum Ausdruck bringen? Als ganzheitliche Designerin und Coach habe ich mir zur Aufgabe gemacht, dich auf diesem Weg zu begleiten. Weil es eben nicht einfach nur darum geht, eine Website und ein Logo zu haben, sondern dich selbst zu kennen und genau zu wissen, was dich ausmacht – ohne dich von Trends und 0815 Templates beeinflussen zu lassen. Melde dich gerne bei mir – bei einem kostenlosen Kennenlernengespräch quatschen wir einfach mal darüber, was du für deinen Weg brauchst.

Comments


bottom of page